Noemia de la Patagonia

Hans Vinding-Diers, Sprössling einer dänischen Familie, die im Bordeaux Weissweine produzierte, hat mit seinen jungen 45 Jahren schon an die 50 Weinernten auf den Buckel. Wie wohl? Indem er seit er Wein machen kann – und das kann er – jedes Jahr eine Ernte in der nördlichen und eine in der südlichen Halbkugel macht. Als er für Bodega Canale, die älteste noch existierende Kellerei im Valle, wie das Rio Negro Tal von seinen Bewohnern liebevoll genannt wird, ein paar Ernten als Berater tätig war, erkannte er das riesige Potential des Gebietes und fand auch schöne alte Reben, die für seinen Plan wie geschaffen waren. Jetzt musste er nur noch Noemi Marone Cinzano, seine Lebenspartnerin, überreden, und sich an die Arbeit machen. Gesagt, getan. Die Rebberge wurden sanft und biodynamisch aus dem Schlaf des Vergessens geweckt, in einer riesigen Geröllbucht wurden ein Haus und die Kellerei gebaut und ein neuer Rebberg gesetzt und so entstand ein fast paradiesisches Kleinod. Die Weine von Noemia de la Patagonia sind wie Hans, natürlich, intuitiv, ehrlich, spontan und energisch kraftvoll. Sie werden mit wilden Hefen nach den Regeln der Biodynamik gekeltert. Das Resultat lässt sich sehen bzw. schmecken.